1 Kirchenchor Struempfelbrunn
Evangelische Kirchengemeinden
Waldbrunn

Kirchenchor Strümpfelbrunn

Evangelischer Kirchenchor
Strümpfelbrunn – Mülben

Das Jahr 1929 gilt als das Gründungsjahr des Chores. Ins Leben gerufen wurde er von dem damaligen Gemeindepfarrer Wilhelm Iber. Allerdings ist schon Jahre zuvor von einem Kirchenchor die Rede. Als nämlich die Strümpfelbrunn Kirche im Kriegsjahr 1917 eingeweiht wurde, wird von einem Kirchenchor berichtet, der die Einweihungsfeier „verschönte“. Ob und wie lange dieser Chor Bestand hatte, darüber schweigen die Unterlagen. Anzunehmen ist, dass in den Kriegsjahren und der schwierigen Zeit danach der Chor nur wenig Überlebenschancen hatte. Dies gilt auch für die Zeit des Zweiten Weltkriegs (1939 – 1945). Bekannt ist von dieser Zeit allerdings, dass das Singen zum Gedächtnis gefallener Soldaten eine wichtige und ehrenvolle Aufgabe war.

Die letzte, bis heute nicht mehr unterbrochene Periode, begann im Jahr 1968. Nach vorausgehenden Ruhejahren wurde der Chor vom damaligen Gemeindepfarrer Otfried Ohngemach mit Andreas Nagel als Dirigenten wiederbelebt. Zu Beginn des Jahres 1976 gab sich der Chor eine Chorordnung (Satzung) und wählte einen für alle organisa-torischen Angelegenheiten zuständigen Ausschuss mit Obmann, Obmann-Stellvertreter, Schriftführer und vier Beisitzern aus den einzelnen Stimmgruppen. Die Ausschussmitglieder werden seitdem im Dreijahres-rhythmus neu gewählt bzw. bestätigt.
Zentrale Aufgabe des Chores ist die Mitgestaltung von Gottesdiensten zu besonderen Anlässen des Kirchenjahres. Darüber hinaus pflegt der Chor gutnachbarliche Bezie-hungen zu anderen Chören, und auch das gesellige Leben innerhalb des Chores soll mit Jahresausflügen, Wanderungen, Feiern u.a.m. zu seinem Recht kommen.

Jubiläen des Chores werden in der Regel mit besonderen musikalischen Aufführungen gefeiert, häufig verbunden mit Ehrungen langjähriger Sängerinnen und Sänger.


"Singet froh, wir haben Grund zum Danken..."

Ev. Kirchenchor Strümpfelbrunn-Mülben ehrt langjährige Chormitglieder

Was lag näher, als am Sonntag Kantate, am 15.05.2022, den langjährigen Chormitgliedern für Ihren Einsatz zum Lobe Gottes zu danken! Zu unserer großen Freude konnte Pfarrerin Birgit Lallathin für den Ehrungsgottesdienst gewonnen werden. In ihrer wunderbaren Predigt ging sie auf die Bedeutung des Singens als Ausdruck der Seele ein, auf seine positive therapeutische Wirkung, auf das gemeinsame Erlebnis, Musik zu gestalten. Singen macht gesund! Und das gilt gerade auch in den schwierigen Krisenzeiten der Pandemie und der Kriege: „Wir singen das Lob Gottes, wir verkünden mit unseren Liedern die Gnade des Herrn. Wir singen vom Frieden, der höher ist als alle Vernunft. Aus dieser Kraft können wir leben, auch wenn die Kriege und die Not der Welt uns zum Schweigen zu bringen drohen. Singet! Sagt uns der Auftrag von Kantate. Und das ist kein ‚Tralala‘- das ist mutig und kraftvoll.“

In diesem Sinne bereicherte der Chor den Gottesdienst mit vier Liedbeiträgen. Die Urkunden für die Geehrten mit kurzen persönlichen Worten und Blumen wurden von Pfarrerin Lallathin und den Chormitgliedern Bertraud Karatas und Ursel Zwickl übergeben, verbunden mit dem Dank für den Chorgesang und der Hoffnung, dieses auch noch möglichst lange zu tun.

Nach zweijähriger Coronapause galt es, insgesamt 11 Chormitglieder zu ehren. Geehrt wurden für 60 Jahre Gisela Schumacher-Bader und Gerhard Ihrig, für 45 Jahre Brigitte Ihrig und Otmar Glaser, für 40 Jahre Helmut Seibicke, für 35 Jahre Gudrun Stoll und Manuela Sigmund, für 30 Jahre Siglinde Haas, für 20 Jahre Rudolf Momper, für 15 Jahre Susanne Wirtz und für 10 Jahre Erhard Stoll.

Ehrungsgottesdienst im Mai 2022


"Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah…"

Ev. Kirchenchor Strümpfelbrunn-Mülben auf Kutschfahrt und beim Sommerabschluss

Am Samstag, 30.07.2022 war es so weit: Nach vier Monaten Probenzeit und einigen Chorauftritten konnten wir nach drei Jahren wieder zu einem Ausflug starten. Vom Chorausschuss vorbereitet mit Unterstützung von backfreudigen Chorsängerinnen starteten wir um 12:30 Uhr bei herrlichem Sommerwetter an der Katzenbuckeltherme. Es gab Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und Gebäck. Die Stimmung war gut und es war viel Zeit fürs gemeinsame Gespräch.

Pünktlich um 14:00 Uhr fuhren die beiden Kutschgespanne vor. Gemütlich ging es unter dem Hufgeklapper der Pferde auf die Reise. Entspannung pur! Über die Teerstraße nach Schollbrunn und weiter zu einer kleinen, aber feinen Schutzhütte am Waldrand. Die meisten Chormitglieder waren hier noch nie gewesen. Von dort hatten wir einen herrlichen Ausblick und konnten den Umtrunk aus Sekt und Orangensaft genießen. Gesungen wurde natürlich auch noch: Unser Dirigent war zwar schon im Urlaub, aber Michael Glaser hat unseren Kanon „Wo zwei oder drei“ dann spontan dirigiert. Welch eine Freude für alle. Über Wiesen und durch den Wald ging es auf neuen Wegen zurück nach Schollbrunn. Oberhalb von Dielbach wurde noch ein kurzer Zwischenstopp eingelegt. Ein Chorfoto vor einem Strohballen musste noch geschossen werden. Um 17:00 Uhr waren wir wieder zurück an der Katzenbuckeltherme.

Ein lustiger, fröhlicher und völlig entspannter Ausflug mit lauter zufriedenen und glücklichen Teilnehmern fand seinen würdigen Abschluss im Biergarten vom Sockenbacher Hof. Ein herzlicher Dank an Familie Zwickl für die schöne Kutschfahrt und an alle, die zum Gelingen des Ausflugs beigetragen haben.

Chorausflug mit Kutschfahrt im Juli 2022



Die bisherigen Chorleiter waren:

1. Pfarrer Wilhelm Iber
2. Oberlehrer Alfred Carrier (1929 – 36)
3. Hauptlehrer Brauß (1936 – 38)
4. Frau Pfr. Nessler
5. Hans Dörr
6. Frl. Johanna Ihrig
7. Ludwig Schmitt und Frau (1957 – 60)
8. Frl. Fink (1962 – 63)
9. Frl. Sexauer (1963 – 64)
10. Andreas Nagel (1968 – 72)
11. Wolfgang Spohr (1973 – 92)
12. Karin Conrath (1992 – 95)
13. Ursula Danquard (1995 – 2006)
14. Alexander Lenz (2006 - 2018)
15. Tobias Henrich (ab 2018)

Otmar Glaser